biosflash.com

2. BIOS-Update-Methode wählen

DOS, Windows oder per BIOS-Setup?

english
2. BIOS-Update-Methode wählen - DOS, Windows oder per BIOS-Setup?

Windows, DOS oder per BIOS-Setup?
Eins vorweg: ein BIOS-Update ist nicht ungefährlich! Ich lese zwar oft in Foren sowas wie: Ich habe schon zig Mal unter Windows ein BIOS-Update gemacht und nie ist was passiert. Glück gehabt! kann ich da nur sagen, denn eine Umfrage auf biosflash.de zeigte ein völlig anderes Ergebnis. Danach passieren die meisten Unfälle (zu ~75%) eindeutig unter Windows - was meiner Meinung nach auch nicht verwunderlich ist!

Denn das Timing ist bei einer IC-Programmierung äusserst wichtig, wobei Bytes in Nano- oder Mikrosekundenzyklen auf den Chip programmiert werden. Hat das Betriebssystem hier kleine Aussetzer, oder wenn installierte Programme Zwangspausen beim Abrufen von E-Mails erzeugen, oder ein Virenscan startet, oder im Hintergrund das Betriebssystem selbst ein Update installiert, dann ist der Chip fehlerhaft programmiert und nichts geht mehr nach dem Neustart.

  • Erste Wahl: BIOS-Update mit boardeigenen Mitteln
    Mainboardhersteller wie z.B. ASUS, ASROCK, GIGABYTE und MSI haben bereits in vielen ihrer Mainboardmodelle ein Flashtool innerhalb des BIOS-Setups integriert (EZ-Flash, Instant-Flash, Q-Flash, oder M-Flash). Die Benutzung ist denkbar einfach: man besorgt sich die BIOS-Datei von der Herstellerwebseite des Mainboards/Notebooks/Komplett-PC-Anbieters, und kopiert sie auf einen FAT16/FAT32 formatierten USB-Stick, einer formatierten Diskette oder auf eine CD. Dann startet man das Flashtool und wählt das entsprechende Speichermedium aus, auf dem sich die neue BIOS-Datei befindet. Aber auch hier rate ich dringend vorher ins Mainboard-Handbuch zu schauen!
    Siehe: Herstellerlinks

     

  • Zweite Wahl: BIOS-Update per bootfähigen USB-Stick (DOS)
    Gegenüber einer CD oder Diskette hat der USB-Stick einige wesentliche Vorteile: er lässt sich schnell formatieren und bootfähig machen. Durch seine Speichergrösse gibt es keine Grössenbeschränkung wie bei einer Diskette. Und vorallem ist er beschreibbar - wichtig um vor dem Update zuerst ein Backup der installierten BIOS-Version anfertigen zu können.
    So wirds gemacht: bootfähigen USB-Stick erstellen

     

  • BIOS-Update per bootfähiger CD (DOS)
    Hierbei wird eine CD erstellt, die beim Booten ein Floppylaufwerk simuliert, oder besser gesagt emuliert. Aufgrund der 2.88MB-Grössenbeschränkung der Diskette, kann man somit nur eine BIOS-Datei und ein Flashprogramm verwenden, deren Dateigrössen zusammen höchstens ~2.7MB betragen!
    So wirds gemacht: Boot-CD erstellen

     

  • BIOS-Update per bootfähiger Diskette (DOS)
    Aufgrund der 1.44MB-Grössenbeschränkung der Diskette, kann man somit nur eine BIOS-Datei und ein Flashprogramm verwenden, deren Dateigrössen zusammen höchstens ~1.2MB betragen! Achten Sie darauf, dass die Diskette einwandfrei funktioniert, d.h. gelesen und beschrieben werden kann, ohne das Fehler auftreten!
    So wirds gemacht: Boot-Diskette erstellen

     

  • BIOS-Update unter Windows
    Wer das Risiko liebt (s.o.), macht sein BIOS-Update eben unter Windows. Dazu besorgt man sich das Windows-Flashprogramm von der Herstellerwebseite des Mainboards/Notebooks/Komplett-PC-Anbieters, sowie der zugehörigen BIOS-Datei und führt das Flashprogramm aus. Der Programmablauf ist eigentlich selbsterklärend, aber auch hier rate ich dringend vorher ins Mainboard-Handbuch zu schauen!
    Siehe: Herstellerlinks

     

  • Der sicherste Weg: BIOS-Update durch Ersatzchip
    Auf BIOSFLASH.DE biete ich so gut wie alle gängigen BIOS-Chips, programmiert mit Ihrer gewünschten BIOS-Version, zum Kauf an. So kommen Sie sorgenfrei an Ihr Update, ohne selbst ein Update per Flashsoftware durchführen zu müssen, und Sie haben einen zweiten Chip in Reserve, falls Sie doch einmal selbst ein Update wagen wollen.
    Hier gehts zum: Bestellformular

     

 

Lesen Sie weiter...

 1. Vorbereitung - Eine sichere Umgebung fürs BIOS-Update schaffen
 2. BIOS-Update-Methode wählen - DOS, Windows oder per BIOS-Setup?
 3. BIOS-Update starten - Programmierung des BIOS-Chips
 4. BIOS-Update fehlgeschlagen? - Erste Hilfe

 

Wichtiger Hinweis: diese Anleitung beschreibt, wie man im Allgemeinen ein BIOS-Update beim AMI-BIOS bzw. AWARD-BIOS und PHOENIX-BIOS durchführen kann. Ich übernehme daher keine Haftung für etwaige Schäden, oder für die Eignung dieser Anleitung, dass es auch auf Ihrem PC so funktioniert!

User-Kommentare: 2. BIOS-Update-Methode wählen
 
 
KOMMENTAR
(unsichtbar)
Captcha
 (3 Zeichen)


 

+++    27. März 2015 - neue Version 9.2 von PixelRuler - das Bildschirmlineal erschienen!    +++
www.pixelruler.de